Dienstag, 23. September 2014

Monsteralarm

Nun, da es ja mittlerweile mein täglich Brot ist, wieder einmal etwas aus der Kategorie "Werkeln mit Kindern":

Schon vor Wochen habe ich ein super Buch mit vielen DIY-Inspirationen entdeckt. Seitdem klingelt der Paketbote gefühlt zweimal täglich und versorgt mich mit Stoff, Materialien, die ich benötige, um all die tollen Ideen, die dort zu finden sind, nachzumachen.
Die Zutaten für diese Monster-Glitzer-Gläser (Masking Tapes, Glimmer, Glycerin, Gummi-Monster und leere Gläser) hatte ich also schon längst beisammen und so war es mir eine große Freude, den Spaß heute nun endlich mit den Kindern in die Tat umsetzen zu können:

Montag, 22. September 2014

Partytime

Erstes Geburtstagskind im Minihort - das musste gefeiert werden! Weil die Kinder jede Menge Spaß hatten, möchte ich ein paar Impressionen von der Geburtstags- und irgendwie ja auch noch Einweihungsparty teilen:



Vorbereitet hatte ich mit Süßigkeiten gefüllte Luftballons, die an einer Kette festgeknotet waren. Außerdem brachte ich von zu Hause unsere Verkleidungskiste mit. (Bunte Tücher und ein großer Haufen Kostüme sorgen immer für lang anhaltenden Kinderspaß. Wenn ich witzige Accessoires brauche, schaue ich  gerne mal hier.)


Um einen Luftballon zu ergattern, bekamen die Kinder nacheinander kleine Aufgaben gestellt ("Verkleide dich als Indianer und führe uns einen Regentanz vor", "Alle Kinder zählen bis 20 und du ziehst dir in der Zeit möglichst viele Klamotten an", "Denk dir ein verrücktes Kostüm aus und Sing uns ein Lied vor", ...).
Ein spaßiger Zeitvertreib, auch zu Hause. Wer noch keine Verkleidekiste hat, sollte sich dringend eine Zulegen! Es ist viel zu wenig, sich nur 1-2 Mal im Jahr verkleiden zu dürfen!
Verkleiden ist die ideale Beschäftigung an trüben Dauerregentagen!
(Und, Muttis, es regt die Phantasie an und schmutzt nicht!!! .... äh, ... von Unordnung mal abgesehen)

Dienstag, 9. September 2014

Drauf und dran

Es ist vollbracht: Seit heute haben wir einen Erstklässler zu Hause!
Aus Mangel an Betreuung habe ich mich beruflich verändert und einen Mini-Hort eröffnet.
Hier ein Blick hinein:

Wenn nicht im dazugehörigen Garten anzutreffen, wird hier von nun an eine kleine, überschaubare Kinderschar kochen, lesen, schreiben, malen, singen, hüpfen, bauen, werkeln und tüfteln.

Letzteres habe ich auch gemacht und den Kindern eine Garderobe konstruiert:
Eigentlich sollten die Beine der Figürchen als Jackenhaken herhalten, doch zeigte ein Praxistest mit Winterjacke, dass Holzdübel uns weiterbringen.
Und nun noch rasch zum Creadienstag damit!

Sonntag, 31. August 2014

Urlaubserinnerungen

Schön war's... eine wunderbare erste Saison als Neucamper liegt hinter uns!
Alles in allem waren wir in den letzten Monaten fast 8 Wochen unterwegs mit unserem neuen mobilen Häuschen. Nun, ob der herbstlichen Temperaturen draußen, gehen wir davon aus, dass es dann im richtigen Herbst bereits winterlich sein dürfte und machen uns mit dem Gedanken vertraut, dass es das für dieses Jahr gewesen sein könnte...

Zum Glück haben die Kinder Urlaubstagebücher angelegt, in die sie ihre Eindrücke kritzeln, zeichnen und kleben konnten und mit deren Hilfe sie sich nun zu Hause jederzeit an die schönen Erlebnisse erinnern können:

Darin sind nicht nur schöne Erinnerungen, die Gestaltung der Hefte war auch immer wieder ein beliebter Zeitvertreib vor Ort (der sogar den Eltern ein paar Minuten des Ruhens ermöglicht hat) - und selbst unser Zweijähriger kritzelte, schnipselte und klebte fleißig!
Beim angehenden Schulkind freuen wir uns über seine detaillierte Zeichnungen und hoffen, dass er sich dazu im nächsten Jahr, wenn er dann ja schließlich schreiben kann, trotzdem noch niederlässt.

Die Idee kam mir recht spontan, deshalb handelt es sich nur um ganz normale Grundschulmathehefte aus dem Emma-Laden, die wir mit im Wohnwagen vorhandenem bunten Klebeband beklebt haben. Wer's nachmachen möchte, sollte eventuell schon zu Hause die Gestaltung vornehmen oder eine kleine Deko-Grundausstattung im Gepäck haben (z.B. so)!

Donnerstag, 28. August 2014

Regenbeschäftugungsinspiration Nr.256 (... oder so): Frottagen

Eieiei, was für ein August - den hatte ich nicht gebucht! Eigentlich wollte ich erst frühestens gegen Ende Oktober mit den Kindern am Küchentisch sitzen müssen und wegen Bindfadenregen und Kälte Beschäftigungen wie diesen Nachgehen müssen:

Was da gemacht wird? Nun, das Kommando lautete: Sucht Sachen, die sich frottagieren lassen! (Also Dinge, deren Oberflächen sich zum Abrieb mit Buntstiften eignen)

Nach einigem Üben und schließlich der mütterlichen Anregung, sich wegen der Vielfalt der Strukuren vielleicht besser auf eine Buntstiftfarbe zu reduzieren, löste nicht nur die Aktion an sich Begeisterung aus, sondern auch das vorläufige Endergebnis:

Dienstag, 29. Juli 2014

Nicht übertreiben!

He, nein, um Himmels Willen, so war das doch nicht gemeint! Ja, ich habe einen Regenmacher gebastelt, doch konnte ich doch nicht ahnen, dass das Ding gleich so dermaßen durchstartet und in den letzten Tagen ganz schön was unter Wasser setzen würde!

Als Corpus diente eine leere Rolle Geschenkpapier, in die ich mit einem Hammer spiralförmig viele viele kleine Nägelchen eingehauen habe.
Nachdem die untere Öffnung zugeklebt war, gab ich großzügig Reis- und Maiskörner hinein und verschloss anschließend auch noch die obere Öffnung.
Zur Sicherheit und weil es schöner aussieht, habe ich die Rolle mit den herausschauenden Nagelköpfen anschließend mit Tonpapier umklebt und dazu mit jeder Menge buntem Tape verziert:

Die unzähligen Nägelchen im Rohr verzögern das Durchrieseln des körnigen Inhalts und sorgen für langanhaltendes Prasseln.

Zum Regenmacher gesellten sich noch zwei Filmdöschen. Eins mit Bohnen gefüllt, eins ebenfalls mit Reis (wer hat noch Filmdöschen? Füllungsvarianten wären Mais, Linsen und Kichererbsen).
Eine Klopapierrolle, einseitig mit Transparentpapier verschlossen, ergibt einen interessanten Sound, wenn man durch die geöffnete Seite hineinsingt.

Mit dem Reigen an weiteren Musikinstrumenten hoffen wir nun die verheerende Wirkung des Regenmachers aufzuheben und versuchen uns in instrumental begleiteten Sonnentänzchen.

Dienstag, 22. Juli 2014

Schultüten

Im Kindergarten werden die letzten Tage zelebriert: Bildermappen kommen nach Hause, Abschiedsfrühstück, Abschiedsfahrt, Abschiedspicknick.
Oh weh... Während das Mütterchen trauert, nimmt es das angehende I-Dötzchen erstaunlich gelassen.

Fast schon als Therapie für mich, habe ich mich nun der Schultüte angenommen.
"Polizei" war die Vorgabe und hier das Ergebnis:

Eine selbstgemachte Fotocollage habe ich auf Filz geklebt und mit Hilfe einer LED-Lichterkette zum Leuchten gebracht.
Das ganze findet sich auf einem Schultütenrohling wieder, der mit angekleistertem Geschenkpapier, Name, Einschulungsdatum und Wimpelkettenzier verschönert wurde.

Und da der künftige Erstklässler noch Bruder und Schwester hat, sollen auch diese eine Mini-Tüte bekommen:

Jetzt verlinke ich den ganzen Beitrag noch rasch mit dem Creadienstag und hoffe, damit auch anderen Müttern eine Schultütenidee zuzuhauchen.

Donnerstag, 17. Juli 2014

Think Melon!

Hochsommerlicher Haarschmuck gefällig?
Inspiriert vom melonigen Jumpsuit des Töchterleins kam mir heute spontan die Idee, mit den Mädels aus Filzresten Melonen-Haarspangen zu basteln: