Freitag, 28. November 2014

Silverstars

Auf neuen Wegen...
Neulich haben meine Schwester, meine Mutter und ich einen Silberschmiedeabend besucht - und wir haben Blut geleckt. Quasi als Vorab-Weihnachtsgeschenk an mich selbst habe ich mir nun Werkzeuge und Material gegönnt und nun geht's los, einen ersten erfolgreichen Produktionsabend gab es schon:

Entstanden sind weihnachtliche Ringe für Hände...

... und Ohren

Wenn das nicht die idealen Geschenke sind! Dieses Jahr bekommen alle feinste Erzeugnisse aus Edelmetall, das ist mal klar!

Dienstag, 25. November 2014

Das ist spitze!

Es ist vollbracht - vor der Haustür ist alles weihnachtlich:

Passend zu den Tortenbodenfenstern hängt nun auch eine Spitzenunterdeckchen-Girlande.

Nein, die sind nicht alle selbst gehäkelt! - Ich hab sie vom Flohmarkt. Da sie zum Teil unterschiedliche Farben hatten, habe ich sie mit weißer Acryllfarbe angepinselt. Dadurch sind sie jetzt gleichzeitig quasi verstärkt (um nicht zu sagen bretthart) und wetterfest. Also sehr zu empfehlen!
Anschließend an einer Schnur aufreihen und ab damit ins Freie:

Noch mehr Ideen gibt es wie immer dienstags hier!

Sonntag, 16. November 2014

Kleine Veränderung

Wie schon angekündigt, es gab einen jahreszeitgemäßen Wechsel.

Das Sommergrün musste weichen, winterliches Weiß gepaart mit weihnachtlichen Rot kam rein.
Dieses Mal gehe ich nicht ganz so ins Detail, Farbwechsel gab's ja nun wirklich schon häufiger (da, da, da, da und da zum Beispiel).

Was ich stattdessen vorstellen möchte, ist diese sympathische Matrioschka-Familie, die sich doch glatt passend zur neuen Raumdeko eingekleidet hat - ts, na sowas!

Dienstag, 11. November 2014

Kühlschrankmagneten

Kennt Ihr diese kleinen bunten Holztierchen? Da hatte ich mal vom Flohmarkt ein paar mitgenommen, aber irgendwie kam das Spielzeug nur bei mir gut an....
Nun habe ich sie umfunktioniert:

Mit schwarzer Farbe angesprüht, von hinten kleine Magneten drangeklebt und zu Kühlschrankmagneten umfunktioniert.

Kühlschrankmagneten? Das hatte sie doch schon öfters.... - stimmt, z.B. hier, aber ich dekoriere gerade mal wieder um!
Die große Vorher-Nachher-Show kommt die Tage, bis dahin könnt Ihr Euch die Zeit bei sicherlich wieder einigen tollen Beiträgen vom Creadienstag vertreiben...

Sonntag, 9. November 2014

Feenversammlung

Nach 'ner coolen Pippi-Langstrumpf-Sause im letzten Jahr, musste es nun doch wieder ein rosa Mädchentraum werden: Der 5.Geburtstag vom Töchterlein.
Seufz...
Nun gut. Also Feen-Party-Alarm:

Zauberstäbe als Einladungen und jede Menge Tortenspitze als Zierde für Kerzen, Tütchen, Zimmerdecke und Kuchentafel.

Duftende Feen-Seife wurde hergestellt und... hey! ...

... keine Feenparty ohne Einhorn, oder?

Dienstag, 4. November 2014

Kleine Pflichten

Das bisschen Haushalt...
- macht sich leider überhaupt nicht von allein!
Zeit, dass die Kinder mal mithelfen! Nur, wie kriege ich sie dazu?
Neulich sah ich in einem Geschäft Würfel mit kleinen Haushaltsaufgaben drauf.
Die Idee fand ich so gut, dass ich sie gleich nachmachte -
et voila, ein Aufgaben- und ein Belohnungswürfel:

Staubsaugen? - Ein hartes Stück Arbeit. Leichter fällt's bestimmt, wenn man sich anschließend über eine "Extrawurst" freuen darf, oder?

Wer sich auch Kinder, Partner oder Mitbewohner als Haushaltshelfer vorstellen könnte, kramt zwei Bauklötzchen raus, druckt sich flugs diese (oder eigene) Sticker aus, klebt sie drauf und zack muss man nicht mehr alles alleine machen! Toll, was? So einfach kann's gehen!
Und nun noch rasch zum Creadienstag damit!

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Hallo Wien!

Lange, sehr lange beugte ich mich standhaft, den fremden heidnischen Brauch in meine Lieblingsjahreszeit zu integrieren.
Nun, als Betreiberin eines Minihortes und Hüterin einer Kinderschar, die bei "Süßes oder Saures" nicht lange zögert, gebe ich mich geschlagen:

Morgen feiern wir Halloween!

Die Vorbereitungen sind schwer im Gange, wir arbeiten auf Hochtouren...

Freitag, 10. Oktober 2014

Neues Eigenheim

Haha, wer denkt, das bisschen Studierstübchen im Flur wäre schon alles gewesen, was wir am vergangenen Wochenende zustande gebracht haben, irrt!
Die ganze nervenaufreibende Aktion diente nämlich einem größeren Zweck:
Platz schaffen für ein neues Kinderzimmer!
(Ja, ganz richtig. Die Brüder in einem Zimmer, das funktioniert irgendwie nicht: zu unterschiedliches Schlafverhalten)

Nun hat auch der Kleinste sein eigenes Reich - und was für eins: Das gigantische Holzhaus stand ursprünglich in einem Kindergarten, wurde aber nicht mehr gebraucht - Glück für uns!!

Die Begeisterung ist riesig und der Kleine hat seit letzter Woche die Geschwister als Dauergäste in seiner Bude.
(Nur die Kugellampe muss man sich als Leser mit wohnästhetischem Empfinden noch wegdenken, die stammt noch von der alten Raumnutzung. Ich bin auf der Suche...)

Montag, 6. Oktober 2014

Studierstübchen

Na, wie war bei Euch das lange Wochenende? - Anstrengend, so lautet unsere Antwort.
Der Flur im mittleren Geschoss, ehemals so aussehend, bekam eine neue Funktion: Er dient zwecks Raumgewinnung nicht mehr nur als Schrankzimmer, sondern auch als häuslicher Arbeitsplatz für's Mütterchen:

Neben jeder Menge "Paxen" bereichert nun auch eine extra von uns zugeschnittene Schreibtischplatte das neugewonnene "Zimmer":

"Pax" übrigens das lateinische Wort für "Frieden" - welche Ironie!
Der Namensträger sorgte für jede Menge Unfrieden im Haus:
Stundenlanges Zusammensuchen der Schrankteile in der SB-Halle, Transportkosten im dreistelligen Bereich (bei 8 km Entfernung), Spiegelschranktür und weitere Schranktür bei Anlieferung direkt schon kaputt, zudem dank der Möbelpacker auch noch Wand und Sockel unseres Treppenhauses. Abholen defekter Lieferung von Seiten des schwedischen Möbelriesens leider nicht möglich, Umtausch des Sperrguts muss selbst organisiert werden. Aha! Hätte man sich auch gleich die Lieferung sparen können... Wieder hin, langes Schlangestehen, 50 Euro Warengutschein als Trost. Pff!
Wieder zu Hause geht uns beim Aufbau eine weitere Leiste selbstverschuldet zu Bruch, ein dritter Möbelhausbesuch wird fällig. Das ganze in "Zusammenarbeit" mit drei aufgeregten Helfern (jeder, der Kinder hat, weiß, was gemeint ist) und bei strahlendem Feiertagswetter draußen im Freien.

Die Schreibtischplatte entstammt ebenfalls dem Möbelgiganten. Wohl geblendet vom günstigen Preis, ließ uns deren Leichtgewicht nicht zögern und wir setzten munter die Säge an, um sie in die gewünschte Form zu bringen. - Ein Fehler! "Für Zuschnitt nicht vorgesehen" hätte auf der Packung stehen müssen, denn zum Vorschein kam ein überraschendes Innenleben: Braune Wellpappe!!!

Und hier kommt nun der Creadienstag ins Spiel: Das Treppenhaus ziert schon seit Langem wegen der kleinen An-der-Wand-Festhalter diese Tapete. Das Muster habe ich nun wieder aufgegriffen, indem ich grob schwarze Kreise aus Papier ausgeschnitten und mit Tapetenkleister an den unschönen Schreibtischrand gekleistert habe. So ist das hässliche Platteninnere kaschiert und die ganze weiße Möbelwand wird etwas aufgelockert.
Gefällt mir nun viel besser als schlichtes Weiß, was meint Ihr?