Mittwoch, 17. Oktober 2012

Anhänger

Glasscherben, mal wieder...! Nein, die Kinder waren's nicht. Wieso gehen so häufig die Glasscheiben eines Bilderrahmens kaputt, wenn ich ein Bild austauschen möchte? Schon einmal zeigte ich hier, was ich aus dem verbliebenen Holzrahmen hergestellt habe: Eine Aufbewahrung für des Töchterleins Geschmeide.

Dieses Mal das gleiche Spiel in einer anderen Variante: Man nehme Watte zum Polstern, Stoff und Stoffbänder, einen Tacker und bei unserem Modell noch ein paar Stoffbuttons zur Zierde.

Nun ist das ganze entweder als Art Pinnwand zu verwenden oder für Haarspangen und Co. Wir haben unsere Variante einer kleinen Freundin geschenkt, die darf nun entscheiden, was sie dranhängt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten