Samstag, 29. September 2012

Stadt oder Land?

20120929-151429.jpg... Diese Frage stellten wir uns vor nun etwa zwei Jahren sehr sehr eindringlich.
Nachdem in unserer alten Wohnung massiv Schimmel ausgebrochen war und wir mit zwei kleinen dauerhustenden und schnupfenden Minis von 1 und 2 Jahren dringend raus mussten, aber nicht wussten, wohin. Zunächst wollten wir ja nur schnell weg von diesem weiß-grün geflockten Elend, um unsere Kinder nicht weiter dem Gesundheitsrisiko auszusetzen.
Also los, wir mieten uns einfach was anderes hier in Frankfurt!
"Einfach"? Nach ca. 2-3 Monaten erfolgloser Suche -4 Zimmer mit Garten oder Balkon und Parkplatz, so unser Suchprofil- großangelegten Zettelaktionen in den Wunschstadtteilen und ca. 15 ausgefüllten Makler-Selbstauskunftsbögen, dämmerte uns, dass das, was wir möchten, erstens bereits an andere (two income no kids-Paare) vergeben wurde, zweitens sowieso unbezahlbar ist (die Kaltmiete ist hier in Rhein-Main da längst schon nicht mehr dreistellig) und drittens ca. alle jungen Familien genau das eben auch gerade suchen.
Mist, aber wir müssen da raus, die Zeit drängt! Wenn uns keiner als Mieter will, was kaufen? Eigentlich ja nicht dumm. Heißt ja, dass wir die Miete in Form von Raten einfach an die Bank zahlen, oder?
Und wieder ging die Suche los. Nervenaufreibend die ständigen Besichtigungen mit zwei kleinen Quäkern! Sobald die Kinder im Bett waren, dann wieder die Immobiliensuche im Netz, das Rumgerechne, usw. Wenn die Mieten hier teuer sind, dann natürlich die Kaufpreise mal lange! Irgendwann dann kam die Frage auf, warum nicht aufs Land ziehen? Zurück in die alte Heimat? Die Großeltern würden sich freuen, die Kinder auch und die Kaufpreise sind vergleichsweise lachhaft. Mmh, stimmt, mal kurz recherchiert, Tatsache, gaaanz andere Preise und zudem noch viel größer!


20120929-150947.jpg
Also auch dort Termine ausgemacht, den Stress mit den Kindern durch die langen Hin- und Herfahrten an den Wochenenden noch erhöht. Vieles im Kopf durchgegangen, im Geiste eingerichtet, das jeweils mit dem Haus verbundene neue Leben durchgespielt. Wo ist die Kinderbetreuung, wo könnte man arbeiten? Wieviel Fahrtzeit zum Job wäre zu verkraften usw.
Dann aber wegen des durch die Besichtigungstermine gehäuften Aufenthalts in der Provinz festgestellt: Nein, das ist es irgendwie doch (noch) nicht. Wir sind Städter!
Wir lieben die städtische Vielfalt, die Infrastruktur, nutzen das kulturelle Angebot, haben uns in all den Jahren hier Beziehungen aufgebaut, genießen manchmal auch die Anonymität.
Trotzdem haben wir auch versucht, aus Sicht der Kinder Pro- und Contra-Listen aufzustellen. Nicht einfach, beides hat für Kinder seine Vorteile. Auf dem Land erleben Kinder viel intensiver die Natur, wachsen beschaulicher auf, hätten in unserem Fall viel Familie um sich herum. Umgekehrt kann man ihnen in der Stadt mehr bieten, sie werden früher selbständig (z.B.weil sie nicht so sehr auf ständige Fahrdienste durch die Eltern angewiesen sind), Natur und Familie können an den Wochenenden noch besucht werden. Schwierig! Beides wiegt sich auf, letzten Endes ist die Frage, was einem persönlich wichtiger erscheint. Für uns ist es, momentan zumindest, das Leben in der Stadt.
Wieder in Frankfurt, kam dann plötzlich ein Angebot um die Ecke. Wir fanden unser jetziges Häuschen, ein ideales Plätzchen für uns mittlerweile 5!


20120929-143025.jpg

Ich möchte aber nicht leugnen, dass ich seitdem, immer wenn wir die Großeltern auf dem Land besuchen, den Gedanken habe "Was wäre gewesen, wenn...". Auf jeden Fall wäre alles anders! Manchmal hadere ich mit der Entscheidung, manchmal bin ich froh. Sicher ist, endgültig ist nichts.

Kommentare:

  1. Ja,ja, ihr habt immerhin eine Entscheidung getroffen, wir hadern seit genau der Zeit wo ihr angefangen habt zu überlegen. Und es ist immer noch nichts klar, ausser, dass wir aus unserer Wohnung in spätestens 2 Jahren raus sollten. Aber wer weiss? Vielleicht sieht man sich ja dann bald doch in der alten Heimat wieder öfter;)

    AntwortenLöschen
  2. Einen tollen Blog habe ich hier gefunden und ihr, die perfekte Mischung zu leben, denn ihr habt ja - so wie ich es verstanden habe - beides, das Stadtleben und die Möglichkeit ganz oft die Lieben auf dem Lande zu besuchen. Besser geht es nicht ... Ganz liebe Grüße aus Hessen nach Hessen sendet Sina

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank! Dann Schau ich doch gleich mal, woher aus Hessen Du kommst....

    AntwortenLöschen
  4. Interessante Ansichten und auch eine mutige Entscheidung... Wir sind von NRW frisch nach Bayern gezogen, aus der direkten Innenstadt in eine 600-Einwohner Gemeinde...alles hat sich geändert, aber für uns ist es definitiv die richtige Entscheidung ❤
    Liebste Grüße,
    Herzmadl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, wenn ich das von Euch lese, halte ich uns für kein Stück mutig! Alleine aufs Dorf? Und dann auch noch als "Ausländer" nach Bayern? Respekt! ;-)

      Löschen